Logo
Kundenbanner

NARKUS-Bautenschutz, Ing. Peter Narkus, Kirchstraße 12 , 39171 Altenweddingen, Tel. 039205 2 11 95

  unsere AGB
 Home
  Wir über uns
  Holz- und Bau
  Flachdach
  Balkon
  Keller
  Fugen
  Industrieboden
  Ziegeldach
  Asbest
  E-Mail
  unsere AGB

ALLGEMEINE  GESCHÄFTSBEDINGUNGEN  der Fa. NARKUS - Bautenschutz

Der Auftraggeber (im folgenden AG) und der Auftragnehmer (im folgenden AN) arbeiten vertrauensvoll zusammen. Die folgenden AGB gelten ausschließlich sofern AG und AN nichts anderes vereinbaren. Sämtliche Änderungen und Erweiterungen zum durch den AN vorgelegten Angebot bedürfen der Schriftform welche auch im Bautagebuch festgehalten werden können.

Kostenvorschlag

Für Kostenvoranschläge erhebt NARKUS-Bautenschutz eine Gebühr von 1 % der Angebotsumme, mindestens jedoch 50,00 DM(25,00 Euro) zzgl. Mwst.. Diese Gebühr erhält der AG bei Auftragserteilung mit der letzten Rechnung erstattet. Der Kostenvoranschlag ist ein geschütztes Dokument und darf weder unlauter verwertet noch an Dritte weitergegeben werden.

Vertragsabschluß

Ein Vertrag kommt zustande wenn der AN einen Auftrag vom AG erhält und dieser vom AN bestätigt wird. Sofern das Formular des AN verwendet wird bedarf es keiner Bestätigung durch den AN, lediglich Ausführungstermine werden zwischen dem AG und dem AN abgestimmt. Nebenabreden bedürfen in jedem Fall der Schriftform. Kündigt der AG den Vertrag aus für den AN nicht zu verantwortenden Gründen zahlt der AG 10 % der Bruttoauftragssumme als Schadenersatz und auftragsgebunden bestelltes Material.

Vertragsgrundlagen

Grundlagen eines Vertrages sind folgende Bestandteile in der genannten Reihenfolge : Die hier vorliegenden AGB des AN, die VOB in ihrer neuesten Fassung und das BGB sofern sie die AGB des AN ergänzen.

Leistungsumfang

Der Leistungsumfang ergibt sich aus dem Angebot und evtl. abgeschlossenen Zusatzvereinbarungen. Zusatzarbeiten, auch nicht vorhersehbare, ziehen in der Regel eine Terminverschiebung  nach sich. Dem AN erwachsen hieraus keine Nachteile.

Vergütung

Zur Abgeltung der Leistungen gelten die im Angebot des AN kalkulierten Einheitspreise in Verbindung mit dem Bautagebuch oder dem Aufmaß. Die Einheitspreise behalten ihre Gültigkeit sofern keine Materialpreis- oder Lohnerhöhungen während der Bauzeit anfallen. Bei einem Auftragsumfang größer 5 TDM (2500,00 Euro) kann der AN eine Abschlagszahlung von 30 % der Auftragssumme vor Arbeitsbeginn verlangen. Erbrachte Leistungen bis 10 TDM (5000,00 Euro) berechtigen den AN zu einer Abschlagsrechnung, wird diese zum Fälligkeitstermin nicht beglichen ist der AN berechtigt die Arbeiten einzustellen ohne, daß ihm hieraus Nachteile entstehen. Ein vom AN angebotener Festpreis behält bis zur Beendigung der Baumaßnahme seine Gültigkeit. Stundenlohnarbeiten auf Weisung des AG sind gesondert auszuweisen und zu vergüten. Zahlungsverzug über das vom AN gegebene Zahlungziel hinaus führt zum Mahnwesen. Für jede Mahnung ist der AN berechtigt pauschal eine Gebühr zu erheben. Nach Ablauf der Zahlungsfrist ist der AN berechtigt die ihm entstehenden Kosten zzgl. Zinsen auf den AG umzulegen. Die Lieferung von Material und Leistungen erfolgt unter Eigentumsvorbehalt, erst nach vollständiger Bezahlung erlangt der AG Eigentum an der bestellten und erbrachten Leistung und/oder Ware. Bei Zahlungsverweigerung erwirbt der AN Miteigentum am Bauwerk oder der Sache mit dem die Leistung oder Ware verbunden ist.

Ausführung

Zur Ausführung kommen ausschließlich Materialien wie sie im Angebot beschrieben sind. Werden zwischenzeitlich Materialien nicht mehr beschaffbar werden sich AG und AN über Ersatzlösungen verständigen. Hieraus entstehende Mehr- oder Minderpreise finden in den Einheitspreisen bei der Abrechnung Berücksichtigung. Der AN behält sich vor bauliche und technische Veränderungen vorzunehmen sofern dadurch die Qualität der Ausführung dadurch nicht gemindert wird und die Änderung für den AG zumutbar ist. Der AG stellt dem AN Wasser und Strom kostenlos zur Verfügung. Der AG sichert die Baustelle ausreichend.

Subleistungen

Der AN ist berechtigt seine Vertragsleistungen ganz oder teilweise an Subunternehmer zu vergeben.

Abnahme

Die Abnahme erfolgt auf Wunsch des AG förmlich und wird dann in einem Protokoll festgehalten. Wird keine Abnahme gefordert gelten die Aufzeichnungen aus dem Bautagebuches und/oder dem Aufmaßblatt. Die Leistung gilt als abgenommen wenn der AG nicht nach Ablauf von 10 Werktagen nach Datum der letzten Rechnung widerspricht. Für alle Bauleistungen gilt eine Gewährleistung von 2 Jahren ab Rechnungsdatum der letzten Rechnung für das Bauvorhaben sofern nichts anderes vereinbart ist. Für Reparaturen gilt eine Gewährleistung von 6 Monaten, jedoch nur für die ausgeführten Arbeiten. Einen Anspruch für ein repariertes Gesamtobjekt kann der AG nicht herleiten.

Haftung

Der AN haftet für alle erbrachten Leistungen bis maximal zur Höhe des Auftragswertes jedoch nicht über 50 TDM ( 25000,00 Euro). Eventuelle Folgeschäden aus erbrachten Leistungen oder Lieferungen werden von der Haftung ausgeschlossen. Ein höherer Haftungsanspruch kann nur durch eine vorherige Auftragsteilung geltend gemacht werden.

Sicherheitsleistung

Der AG kann ab 10 TDM ( 5000,00 Euro ) Sicherheitsleistung verlangen, die entstehenden Zusatzkosten trägt der AG. Die Höhe der Sicherheitsleistung ist auf maximal 5 % des Auftragswertes beschränkt. Der AN ist berechtigt die Gewährleistungsumme durch die Beibringung einer Bürgschaft eines Bankinstitutes abzulösen.

Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtstand für sämtliche, sich zwischen den Vertragsparteien ergebenden Streitigkeiten ist, sofern der AG ein Vollkaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder  öffentlich rechtliches Sondervermögen ist, der Sitz des AN.

Sonstige Vereinbarungen

Der AG gestattet es dem AN kostenlos Bau- und Hinweisschilder aufzustellen.Während der Bauzeit durch Dritte besichtigen zu lassen und Fotos von den Leistungen des AN zu Werbezwecken zu verwenden. Falls ein oder mehrere Teile dieser Vereinbarung unwirksam oder nichtig sind wird die Gültigkeit der anderen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Anstelle der unwirksamen oder nichtigen Bestimmung soll gelten was dem gewollten Zweck am nächsten kommt.

Copyright by Ing. Peter Narkus

BuiltByNOF
[Home] [ Wir über uns] [ Holz- und Bau] [ Flachdach] [ Balkon] [ Keller] [ Fugen] [ Industrieboden] [ Ziegeldach] [ Asbest] [ E-Mail] [ unsere AGB]